Gestaltungs- und Medientechnik
Voraussetzungen

In die Technischen Gymnasien können aufgenommen werden:

a) Schüler, die im Abschlusszeugnis einer Realschule, einer Werkrealschule, einer zwei- jährigen Berufsfachschule oder einer entsprechenden Schule des zweiten Bildungs- weges im Durchschnitt der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik mindestens die Note 3,0 und in jedem dieser Fächer mindestens die Note "ausreichend" erreicht haben.
b) Schüler eines Gymnasiums G9 mit dem Versetzungszeugnis nach Klasse 11, Schüler eines Gymnasiums G8 mit dem Versetzungszeugnis nach Klasse 10 (Abitur nach 12 Schuljahren) oder Klasse 11(Abitur nach 13 Schujahren).

Sollten mehr Bewerber die Aufnahmevoraussetzungen erfüllen als in der Schule aufgenommen werden können, so ist für Schüler mit Realschulabschluss der Durchschnitt aus den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik, für Gymnasiasten der Gesamtdurchschnitt entscheidend.

Unterrichtsfächer

Eingangsklassen:
Deutsch, Englisch, Geschichte mit Gemeinschaftskunde, Religionslehre, Ethik, Profilfach, Chemie, Angewandte Technik, Sport und Computertechnik.
Wahlpflichtfächer: Französisch oder Spanisch oder Italienisch oder Chinesisch oder Sondergebiete der Technik oder Volkswirtschaft.

Jahrgangsstufen 1 und 2:
Profilfach (sechsstündig): Technik mit Laborübungen bzw. Gestaltungs- und Medientechnik mit Laborübungen bzw. Informationstechnik mit Laborübungen bzw. Technik und Management mit Laborübungen
Kernfächer (vierstündig): Deutsch, Mathematik, Fremdsprache (neu beginnend oder fortgesetzt)
Naturwissenschaft (vierstündig + eine Laborstunde): Physik oder Chemie
Weitere Fächer (zweistündig): Geschichte mit Gemeinschaftskunde Wirtschaftslehre (außer Profil Technik und Management) Projektmanagement (Profil Technik und Management) Religionslehre, Ethik, Sport, Computertechnik, Physik oder Chemie, wenn nicht vierstündig (dreistündig) Seminarkurs (vierstündig) Englisch, Französisch oder Spanisch oder Italienisch oder Chinesisch Zweistündige Wahlfächer: Literatur oder Musik oder Bildende Kunst oder Philosophie

Zusatzangebote: DVS-Schweißkurs, Medienwerkstatt, Cisco-Zertifizierung.

Das Unterrichtsangebot richtet sich nach den zur Verfügung stehenden Lehrerwochenstunden und den personellen und räumlichen Voraussetzungen.

Profilfach:

Das Profilfach Gestaltungs- und Medientechnik vermittelt den Schülerinnen und Schülern breit gefächerte Unterrichtsinhalte. Ziel ist die systematische Analysefähigeit von Gestaltung ganz allgemein und die kreative Entwicklung/Weiterentwicklung in den Bereichen Grafik-, Produkt- und Multimediadesign. Hierzu müssen manuelle, technische und medientechnische Fähigkeiten und Fertigkeiten eingebracht werden, für die die Schülerinnen und Schüler Talent und Interesse mitbringen sollten.

Das Zusammenspiel von Formen, Flächen und Farben und die damit zusammenhängende Wirkung, die Aussagekraft von Bildern und der wirkungsvolle Einsatz von Schrift, sowie deren technische Umsetzung werden in der Eingangsklasse als Grundlagen im Unterricht erfahren. Produktdesign und die Grundsätze der visuellen Kommunikation bestimmen den Unterricht in Jahrgangsstufe 1 das Wissen der Schülerinnen und Schüler. Stilepochen- und Designgeschichte vervollständigen das Wissenspektrum der Schülerinnen und Schüler.

In Jahrgangstufe 2 kommen alle gelernten Inhalte in einem lehrplanübergreifenden Projekt zur praktischen Umsetzung. Beispielhaft repräsentiert das links abgebildete Spiel "Durchblick" ein solches Projekt. Die multimediale Gestaltung einer Aufgabe wird durch das systematische Einüben wesentlicher Software (z.B. Bildbearbeitung, Grafik- und CAD-, sowie Multimediaprogramme) unterstützt. Zum sicheren Beherrschen solcher Software ist ein Weiterüben zuhause unumgänglich.

Um die Teamfähigkeit der Schülerinnen und Schüler zu fördern, erfolgt der Unterricht im Profilfach verstärkt in Form von Projektunterricht. Diese Form ermöglicht handlungs- und lösungsorientiertes Lernen und Arbeiten von der Aufgabenstellung bis zur Präsentation der Ergebnisse.

Zur Vorbereitung auf eine sich ständig verändernde Arbeitswelt legen diese beiden Methoden die Grundlagen. Dadurch erhalten die Absolventen des Profils Gestaltungs- und Medientechnik auch über das Abitur hinaus eine vielschichtige, gestalterische Ausbildung.

Abschluss

Die Schüler erhalten nach bestandener Abiturprüfung die Allgemeine Hochschulreife.

Die Allgemeine Hochschulreife berechtigt im ganzen Bundesgebiet zum Studium an Universitäten und Hochschulen in allen Fächern. Voraussetzungen zum Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife bezüglich der zweiten Fremdsprache sind der Besuch des Unterrichts
a) in vier aufeinander folgenden Schuljahren der Realschule oder des Gymnasiums oder
b) in den drei Jahren am Technischen Gymnasium in den Fächern Französisch/Niveau B, Spanisch/Niveau B oder Italienisch/Niveau B.
 Die neu beginnende Fremdsprache kann als mündliches Prüfungsfach gewählt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch der schulische Teil der Fachhochschulreife erworben werden.

Weitere Infos

Anmeldungen sind unter Verwendung des beigefügten Anmeldeformulars zusammen mit einer beglaubigten Abschrift des Halbjahreszeugnisses bzw. der Halbjahres- information und einem tabellarischen Lebenslauf mit Lichtbild an die Schulleitung zu richten.

Anmeldeschluss: 1. März.

Es empfiehlt sich jedoch, die Anmeldung sofort nach Vorliegen des Halbjahreszeugnisses bzw. der Halbjahresinformation einzureichen. Anmeldungen ohne Zeugnis können nicht bearbeitet werden.

Erich-Hauser-Gewerbeschule

Heerstrasse 150  Anfahrt
78628 Rottweil
Tel.: 0741.2708.400
Fax: 0741.2708.410
E-Mail: mail@ehg-rottweil.de
            Stundenplan

Die Referenzen und Zertifikate unserer Schule: